Kurz-Workshop für Institutionen im Gesundheitsbereich

Ganzheitliche Gesundheitsförderung ist in den letzten Jahren glücklicherweise stark in den Focus präventiver Aufmerksamkeiten gerückt. Tolle ganzheitliche Angebote werden konzipiert und umgesetzt. Gesundheit im Sinne von Selbstverantwortung und  Lebenskompetenz zu kommunizieren und zu vermitteln, braucht allerdings einen langen Atem. Es wäre wünschenswert (und dringend notwendig), dass Menschen beginnen Gesundheit als Vielfalt, als Reise, als spannenden und bereichernden Weg, auf den man sich begibt, zu begreifen.
Ein Blick auf die Kulturgeschichte, auf Entstehungs.- und Entwicklungslinien rund ums Thema, ist auf jeden Fall bereichernd. Dieser Workshop soll Lust machen „Ganzheitliche Gesundheitsförderung“  auf spannende Art und Weise zu reflektieren!

Inhalte

  • Kleine Kulturgeschichte des Gesundheitsbegriffs Begriffs (GGF auf Zeitreise),
  • Entstehung der WHO Ottawa Charta als humanistisches Bildungskonzept,
    Meilensteine am Weg, Pioniere und PionierInnen, von humanistischer Psychologie, von ersten Definitionen der Wellnessbewegung, über die Stressforschung zu ganzheitlicher Orientierung,
  • Entstehung und Erklärung gängiger Begriffe, wie Resilienz, Kohärenz, Coping, u.a.
  • Resume, Ausblick und Chancen ganzheitlicher Gesundheitsförderung.